ETFs vs. Fonds - Was ist die beste Anlage?

Börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs) werden immer mehr zum bevorzugten Anlageinstrument. Was sind die Vor- und Nachteile von ETFs gegenüber Investmentfonds?

ETFs und Investmentfonds sind sich sehr ähnlich - beide sind ein Anlageinstrument , bei dem Anleger ihr Geld zusammenlegen können, um in eine Vielzahl von Finanzinstrumenten zu investieren. Auf diese Weise lässt sich ein Portfolio effektiv diversifizieren.

Es gibt jedoch einige Unterschiede in der Art und Weise, wie sie verwaltet werden und welche Möglichkeiten Sie haben, wenn Sie in sie investieren.

In diesem Artikel gehen wir auf die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden ein, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welche Investition für Sie die beste ist.

 

Inhalt: ETFs vs. Investmentfonds

  • Gemeinsamkeiten zwischen ETFs und Fonds
  • Die Unterschiede zwischen ihnen
  • Welche ist die richtige für Sie?

Zur Erinnerung: Was ist ein ETF?

ETF steht für Exchange Traded Fund. Ein ETF-Manager bündelt die Gelder von Anlegern, um in einen Korb von Aktien, Anleihen und anderen Wertpapieren zu investieren. Anleger können ETFs genauso kaufen wie Aktien an der Börse, daher der Name.

Die beliebtesten ETFs bilden einen Index wie den S&P 500 ab. Da für die Nachbildung eines Index weniger Fachwissen erforderlich ist, als wenn der Fonds aktiv verwaltet wird, sind die Gebühren für Investitionen in Index-ETFs relativ niedrig.

 

Was ist ein Investmentfonds?

Ein Investmentfonds beruht auf demselben Prinzip wie ein ETF. Der Fonds bündelt die Mittel der Anleger, um in Aktien, Anleihen und andere Wertpapiere zu investieren. Die Anleger kaufen Anteile des Fonds, können dies aber nur einmal am Tag nach Börsenschluss tun.

Fonds werden traditionell aktiv verwaltet mit dem Ziel, einen Vergleichsindex zu schlagen. Für die Möglichkeit, höhere Renditen als der Marktdurchschnitt zu erzielen, zahlen die Anleger zusätzliche Gebühren. Der Trend in der Investmentfondsbranche geht jedoch in Richtung Tracker-Fonds, auch bekannt als Indexfonds.

 

Die Gemeinsamkeiten zwischen ETFs und Fonds

Weniger riskant als Einzelaktien

Da Fonds in Dutzende oder sogar Hunderte von verschiedenen Wertpapieren investieren, werden die Auswirkungen einer einzigen Aktie, die sich schlecht entwickelt, auf die Anlage verringert.

Eine große Auswahl

Es gibt viele verschiedene ETFs und Investmentfonds zur Auswahl. Es kann sich beispielsweise um eine breit gefächerte und sehr diversifizierte Anlage in den S&P 500 handeln oder um eine Anlage, die sich mehr auf einen bestimmten Sektor oder ein bestimmtes Land konzentriert.

Professionell verwaltet

Wenn Sie nicht die Zeit oder Lust haben, Ihre eigenen Anlageentscheidungen zu treffen, bieten ETFs und Investmentfonds eine kostengünstige Möglichkeit, Ihre Anlagen von einem Fachmann verwalten zu lassen.

Niedrigere Kosten

Der Kauf eines Anteils an einem börsengehandelten Fonds oder eines Anteils an einem Investmentfonds ist mit Gebühren verbunden, aber die Gebühr kann geringer sein als die Gesamtkosten aller Einzelanlagen, die erforderlich sind, um den Inhalt des Fonds nachzubilden. Wenn Sie beispielsweise 500 Aktien kaufen, um den S&P 500 abzubilden, fallen hohe Provisionen an.

Die Unterschiede zwischen ETFs und Investmentfonds

Die Entscheidung, ob man sich für einen ETF oder einen Investmentfonds entscheidet, wird wahrscheinlich auf diese Unterschiede hinauslaufen:

 

 

ETFs

Offene Investmentfonds

Verwaltung

ETFs sind zum Synonym für passives Investieren in einen Index geworden.



Allerdings sind ETFs mit aktivem Management immer beliebter geworden.

Investmentfonds werden mit aktiven Fonds assoziiert, bei denen ein Fondsmanager diskretionäre Anlageentscheidungen trifft.



Indexfonds, die einen Index nachbilden, wie z. B. Index-ETFs, werden jedoch immer beliebter.

Gebühren

Dank des zunehmenden Wettbewerbs sind neben den Provisionen auch die Gebühren tendenziell gesunken.



Sowohl für ETFs als auch für Investmentfonds gilt, dass passive Indexfonds in der Regel niedrigere Gebühren haben als aktiv verwaltete Fonds.

Es gibt keine allgemeine Regel, die besagt, dass entweder ETFs oder Investmentfonds niedrigere Gebühren haben.



Bevor Sie investieren, sollten Sie sich über die Kostenquote und die steuerlichen Auswirkungen informieren.



FlowBank kann Ihnen helfen, alle benötigten Informationen zu erhalten!

Handel

ETFs werden während der gesamten Börsenzeit aktiv gehandelt, mit Live-Kursen.



Das bedeutet, dass für den Handel mit ETFs die gleichen Ordertypen wie Limit- und Stop-Orders zur Verfügung stehen.

Investmentfonds können nicht aktiv intraday gehandelt werden.



Um Anteile eines Investmentfonds zu kaufen, müssen Sie vor Börsenschluss einen Auftrag zum Kauf einer bestimmten Anzahl von Anteilen erteilen, die dann nach Börsenschluss zum Nettoinventarwert (der bei Auftragserteilung nicht bekannt ist) gekauft werden.

Mindestinvestition

Die Mindestanlage in einen börsengehandelten Fonds ist einfach der Preis für den Kauf eines Anteils des Fonds.



Wenn der ETF beispielsweise einen Marktpreis von 50 $ hat, beträgt die Mindestanlage 50 $.

Investmentfonds haben einen festgelegten Betrag in CHF (oder lokaler Währung), der in der Regel zwischen 1000 und 5000 $ liegt.



Die Mindestanlage ist unabhängig vom Fondspreis.

Reinvestition

Sie können jederzeit neue Anteile an einem ETF kaufen.



Mit FlowBank können Sie regelmäßige Zahlungen von Ihrem Konto veranlassen, um weitere Anteile zu kaufen.

Automatische Reinvestitionen können direkt mit dem Investmentfonds vereinbart werden.



Dies kann manchmal direkt von Ihrem Gehalt erfolgen, wenn Sie über einen Pensionsplan investieren.

 

Welche ist die richtige Wahl für Sie?

Denken Sie daran, dass die oben genannten Punkte zwar eine wichtige Überlegung bei der Entscheidung für eine Investition darstellen, aber nicht Ihre erste Überlegung sein sollten.

 

Bevor Sie entscheiden, ob ein börsengehandelter Fonds oder ein Investmentfonds für Sie am besten geeignet ist, müssen Sie immer zuerst die im Fonds enthaltenen Wertpapiere betrachten und prüfen, ob diese zu Ihren Anlagezielen und der von Ihnen angestrebten Vermögenszusammensetzung passen.

 

Bei den großen Vermögensverwaltungsgesellschaften gibt es eine große Auswahl an börsengehandelten Fonds und Investmentfonds - so können Sie in der Regel die ideale Kombination von Instrumenten und Fondstyp finden, die Sie bevorzugen (börsengehandelte Fonds gegenüber Investmentfonds). Wenn Sie jedoch beispielsweise in einen Nischenbereich wie chinesische Elektroautounternehmen investieren möchten und ein Investmentfonds über ein viel größeres verwaltetes Vermögen verfügt und von einer renommierteren Investmentgesellschaft angeboten wird als ein anderer verfügbarer ETF, könnte es besser sein, in den Investmentfonds zu investieren, auch wenn Sie ansonsten ETFs bevorzugen.

 

Bei Fragen zu den zahlreichen Fonds, die von FlowBank angeboten werden, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst, der 24 Stunden am Tag und 6 Tage die Woche für Sie da ist und Ihnen gerne weiterhilft.

Related articles

Was ist After-Hours-Trading

Was ist After-Hours-Trading?

Was ist der Bid Ask Spread

Was ist der Bid Ask Spread

Was sind Futures?

Was sind Futures?

cfd_imge

Was versteht man unter Margenverwertung, Margenausgleich und Zwangsversteigerung?

bg_newsletter