Was sind Puts und Calls?

Im Finanzwesen bezeichnet das Wort „Option“ den Vertrag zwischen Käufer und Verkäufer. Die Option gibt somit dem Käufer ein Anrecht und verpflichtet den Verkäufer, sich an die Entscheidung des Käufers zu halten. Aber welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es?

Erklärung von Put-Option und Call-Option

Eine Option ist ein Vertrag. Er gibt einem Käufer das Recht, einen Basiswert innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu einem festen Preis zu verkaufen oder zu kaufen. Es ist allerdings lediglich ein Recht und keine Verpflichtung. Obwohl der Begriff eher technisch klingen mag, haben Sie wahrscheinlich bereits eine Option in Ihrem Leben genutzt oder werden diese anwenden. Sie ist eine der am häufigsten verwendeten Methoden für die Tätigung verschiedener Käufe und Verkäufe.

Einfach ausgedrückt erlaubt Ihnen eine Option etwas zu reservieren, falls Sie nicht die Möglichkeit haben, sofort zu bezahlen. Wenn Sie während eines Kaufs nicht genug Geld haben, aber das Gewünschte dennoch erwerben möchten, können Sie den Verkäufer bitten, den Artikel oder das Produkt für Sie aufzubewahren und Ihnen eine Frist zu setzen, innerhalb derer Sie Ihre Zahlung abschliessen. Eine Anzahlung ist, unabhängig von der Preisgestaltung, immer notwendig, um den guten Willen des Käufers und das Verkaufsversprechen des Verkäufers zu manifestieren.

Kurz und knapp: mit Calls lässt sich auf steigende Kurse spekulieren, mit Puts auf fallende.

Call-Option

Als Käufer haben Sie mit einem Call-Optionsschein die Möglichkeit, eine Call-Option zu erwerben, wenn Sie glauben, dass der Kurs einer Aktie am Ende der Laufzeit steigen könnte. Dazu müssen Sie das betreffende Produkt nicht unbedingt kaufen. Sie können einfach Ihren Vertrag verkaufen und den Gewinn bekommen. Wenn der Aktienkurs über den Ausübungspreis der von Ihnen gewünschten Option steigt, können Sie die Aktie zu einem Preis kaufen, der viel niedriger ist als der Kurs.

Für Verkäufer ist es wichtig zu wissen, dass Sie beim Verkauf oder beim Abschluss einer Call-Option die Verpflichtung haben, die zugrundeliegende Aktie zu einem im Voraus definierten Preis und spätestens am Verfallstag des Kontrakts zu verkaufen, falls Sie eine entsprechende Ausübungsanzeige erhalten. Sie erhalten eine Ausübungsmitteilung, sobald die Transaktion abgeschlossen ist. Sie sind dann verpflichtet, wie in Ihrem Vertrag festgelegt zu verkaufen. Im Gegenzug erhalten Sie durch diese Optionswahl einen Bonus.

Put-Optionen

Auch bei den Verkaufsoptionen gibt es welche für die verschiedenen Akteure, Verkäufer und Käufer. Als Käufer sollten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, um von einer Verkaufsoption zu profitieren:

  • Zahlung einer Prämie für das Recht, aber nicht die Verpflichtung, die zugrunde liegende Aktie zu einem bestimmten Basispreis zu verkaufen
  • Nachweise und / oder Garantien gemäss dem abgeschlossenen Vertrag
  • Nachweise zur Verifizierung Ihrer physischen und steuerlichen Identität

 

Wenn der Käufer Aktien besitzt, gibt es eine sogenannte Protective Put-Option. Diese bietet einen Schutz insbesondere gegen einen möglichen Sturz der Aktie. Dadurch haben Sie mit einem Put-Optionsschein die Möglichkeit, von einem begrenzten Wertzuwachs aufgrund einer Wertsteigerung der Aktie zu profitieren.

Für Verkäufer gilt: Wenn Sie eine Mitteilung zur Ausübung erhalten, sind Sie verpflichtet, die Aktie zu einem bestimmten Preis und innerhalb einer bestimmten Zeit zu verkaufen. Sie erhalten jedoch eine Prämie als Entschädigung. Da es sich bei der Verkaufsoption um ein recht komplexes und heikles System handelt, ist es ratsam sich im Vorfeld das entsprechende Wissen anzueignen, damit Sie in der Lage sind, Ihre verschiedenen Aktionen aufeinander abzustimmen.

Strategien für Call-Optionen

Die verschiedenen Aufrufoptionen sind in verschiedenen Situationen sinnvoll. Wenn ein Anleger auf einen möglichen Kursanstieg oder Kursrückgang wettet. Wenn er sein Geschäft und sein Aktienportfolio diversifizieren möchte. Es ist auch möglich, dass Call-Optionen eingesetzt werden, um sich zum Beispiel gegen die Auswirkungen einer Überziehung zu schützen, oder weil ein Anleger einen Kauf- oder Verkaufsbetrag für eine oder mehrere Aktien im Voraus festlegen möchte.

In jedem Fall müssen Sie gut informiert sein und über hilfreiche und präzise Informationen zu den verschiedenen Kauf- oder Verkaufsoptionen verfügen, die Sie vornehmen möchten. FlowBank ist für Sie da, um Ihnen zu helfen, Sie zu begleiten und Sie bei den verschiedenen Strategien, die Sie anwenden möchten, zu unterstützen.

Related articles

Was ist ein Leerverkauf?

Was ist ein Leerverkauf?

Was ist ADR?

Was ist ADR?

Was ist eine Limit Order?

Was ist eine Limit Order?

Was ist Leverage im Forex?

Was ist Leverage im Forex?

bg_nwsletter