FlowBank

Könnte der Alzheimer-Durchbruch von Biogen eine Wende in der Biotechnologie einleiten?

Die Aktien von Biogen und Eisai stiegen in der vergangenen Woche explosionsartig an, nachdem sie einen Erfolg in einer späten klinischen Studie für das Alzheimer-Medikament Lecanemab bekannt gegeben hatten. Könnten die jüngsten Erfolge große Biotech-Unternehmen wieder ins Blickfeld der Anleger rücken?

Man geht davon aus, dass weltweit über 55 Millionen Menschen von der Alzheimer-Krankheit betroffen sind. Die fortschreitende Krankheit zerstört das Gedächtnis und kann zu Demenz führen. Sie ist auch die fünfthäufigste Todesursache bei Erwachsenen über 65 Jahren. Die Bereitstellung von Medikamenten, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen, würde den Menschen mehr Zeit geben, am täglichen Leben teilzunehmen und ihre Unabhängigkeit zu bewahren.

Neue Entdeckung gibt Hoffnung

Die Aktien von Biogen (Ticker: BIIB) und Eisai (adr-Ticker: ESALY) stiegen letzte Woche um 50 %, nachdem die beiden Biotech-Firmen mitteilten, dass sie die Zulassung für ihr experimentelles Alzheimer-Medikament Lecanemab beantragen werden, das das Fortschreiten der gedächtnisraubenden Krankheit um 27 % verlangsamt hat.

Das Medikament richtet sich gegen ein toxisches Protein, das für die Krankheit verantwortlich ist. Das Duo wird die Zulassung in den USA, Europa und Japan beantragen. Analysten sind zuversichtlich, dass die Studiendaten aussagekräftig genug sind, um Lecanemab zuzulassen und als erstattungsfähig durch staatlich finanzierte Gesundheitssysteme (Medicare) zu qualifizieren.

Analysten gehen davon aus, dass Lecanemab im Falle seiner Zulassung bis Ende 2023 auf den Markt gebracht werden könnte und dass es in der Spitze einen Umsatz von 13,3 Mrd. USD pro Jahr erreichen könnte. Die beiden Biotech-Firmen werden die Behandlung gemeinsam vermarkten, wobei Biogen einen Anteil von 45 % am Gewinn erhält.

Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass das Biogen-Eisai-Duo im Rennen um die Hilfe für Alzheimer-Patienten bereits führend ist. Es hat bereits die erste von der FDA zugelassene Therapie für die Alzheimer-Krankheit entwickelt, die Aducanumab heißt und unter dem Markennamen Aduhelm verkauft wird und im Juni 2021 auf den Markt kommt. Obwohl die Aducanumab-Behandlung vielversprechend ist, hat der hohe Preis von rund 56'000 USD für den Durchschnittspatienten den Erfolg begrenzt, da Aduhelm nicht alle Ärzte davon überzeugt hat, es zu verschreiben, und das Medikament nicht von staatlich finanzierten Gesundheitssystemen erstattet werden kann. Die Investoren hoffen, dass die stärkere Entdeckung Lecanemab den Titel der Erstattungsfähigkeit erhalten wird, was einen massiven Absatz des Medikaments wahrscheinlicher machen würde.

Biotech-Unternehmen entwickeln Alzheimer-Behandlungen

Vor der Pandemie gaben Pharmaunternehmen im Durchschnitt etwa 25 % ihres Umsatzes für Forschung und Entwicklung aus, und die F&E-Budgets könnten wieder steigen. Die Zulassungen neuer Medikamente durch die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA haben in den letzten Jahren zugenommen, was US-amerikanische und multinationale Unternehmen dazu veranlasst, ihre F&E-Budgets zu erhöhen.

Zwar befinden sich 143 Medikamente für die neurologische Erkrankung in der Entwicklungspipeline, doch nur eine Handvoll Biotech-Unternehmen ist in der fortgeschrittenen Phase: Biogen und Eisai, Eli Lilly und Roche. Eli Lillys Donanemab wird für Mitte 2023 erwartet, und Roche wird voraussichtlich im Laufe dieses Jahres Ergebnisse zu Gantenerumab vorlegen.

  • Biogen ist ein amerikanisches Biotech-Unternehmen, das sich auf neurologische Erkrankungen spezialisiert hat.
  • Eli Lilly (Ticker: LLY) ist ein amerikanisches Pharmaunternehmen, das vor allem für sein klinisches Depressionsmedikament Prozac (1986) bekannt ist und dessen größte Umsatzträger die Diabetesmedikamente Trulicity (2014) und Humalog (1996) sind. Im Jahr 2019 erwirbt es Loxo Oncology für 8 Milliarden USD.
  • Roche (Ticker: ROG.SWX) ist ein multinationales Schweizer Gesundheitsunternehmen, das für die Entwicklung von Diagnostika und biotechnologischen Behandlungen in den Bereichen Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde und Erkrankungen des zentralen Nervensystems bekannt ist.

 

Andere große Unternehmen wie Novartis und Amgen haben jahrelang an der Entwicklung von Medikamenten zur Verlangsamung der Alzheimer-Krankheit gearbeitet, waren aber nicht erfolgreich.

Biotech: Ist eine Trendwende in Sicht?

Biotech-Unternehmen entwickeln Behandlungen für eine Reihe von Krankheiten, von denen viele die schnell wachsende ältere Bevölkerung betreffen. Biotech hat höchstwahrscheinlich eine glänzende Zukunft, und die Anleger könnten den Rückgang um 30 % seit September 2021 als Kaufgelegenheit betrachten.

Katalysatoren für einen Umschwung können entweder einer dieser Faktoren oder eine Kombination aus ihnen sein:

  • Zunahme der M&A-Transaktionen: Niedrigere Bewertungen machen es für Unternehmen mit soliden Bilanzen attraktiver, Übernahmen zu tätigen.
  • FDA-Zulassungen gewinnen: Eine freundlichere FDA könnte Unternehmen mit soliden klinischen Studien helfen, Produkte schneller auf den Markt zu bringen.
  • Besseres Marktumfeld: Nach dem "Reset" der Zinspanik würden Anleger, die jetzt in Biotech-Investitionen einsteigen, von den niedrigeren Bewertungen profitieren, die der aktuelle Markt bietet.

 

Im Folgenden werden einige der größten in den USA börsennotierten Biotech-Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung zwischen 20 und 120 Mrd. USD vorgestellt. Auch wenn jedes einzelne Unternehmen eine einzigartige Geschichte hat, so sind Biotech-Unternehmen doch in gewisser Weise unberechenbar, da der Erfolg von Umsätzen in Milliardenhöhe von den klinischen Studien abhängt. Daher ist die Betrachtung der Biotechnologie als Gruppe eine Quelle geringerer Ungewissheit und, was die Aktienkurse betrifft, geringerer Volatilität.

  • Amgen Inc (Ticker: AMGN)
  • Vertex Pharmaceuticals (Ticker: VRTX)
  • Gilead Sciences (Ticker: GILD)
  • Regeneron Pharmaceuticals (Ticker: REGN)
  • Moderna (Ticker: MRNA)
  • Illumina (Ticker: ILMN)
  • Iqvia (Ticker: IQV)
  • Argenx (Ticker: ARGX)
  • Biontech (Ticker: BNTX)

Schlussfolgerung

Der Durchbruch für das neue Alzheimer-Medikament ist für die Biotechnologiebranche sehr ermutigend und könnte den Beginn einer Periode signalisieren, in der mehr FDA-Zulassungen erteilt werden. Die Branche wurde von den Marktturbulenzen schwer getroffen, aber einige einzelne Biotech-Aktien haben sich aufgrund der Stärke ihrer einzigartigen Geschichten gut entwickelt. Vorsichtigere Anleger könnten auch auf stärkere Anzeichen für Fusions- und Übernahmewilligkeit und auf eine Trendwende oder Stabilisierung des gesamten Aktienmarktes warten.

bg_newsletter
LiveWire

15 hours ago

#PCE comes softer than expected #inflation #stocks #macro #Fed #trading

19 hours ago

#EUR advances, now near 5-month highs #fx #fed #trading

2 days ago

#US economy grows stronger than expected #gdp #trading