FlowBank

Dating-Apps: ein fruchtbarer Boden für Innovationen?

Dating-Apps sind eine einzigartige Erfolgsgeschichte für sich. Entdecken Sie die neuesten App-Neuheiten und erfahren Sie, ob die führenden Partnervermittlungs-Apps zu den Lieblingen des Marktes werden könnten. Und ist es an der Zeit, "nach rechts zu wischen"?

In diesem Sinne haben Dating- oder "Meeting"-Apps aufgrund der immensen Reichweite der Technologien einen enormen Erfolg mit rund 323 Millionen Nutzern weltweit und einem gemeldeten Umsatz von 4,6 Milliarden (2021).

Menschen nutzen Apps, um Freundschaft, Liebe und Geschäftsmöglichkeiten zu suchen, während Apps von Wettbewerbsvorteilen wie Netzwerkeffekten und Skalierbarkeit profitieren. Eine der ersten Dating-Apps, die enormen Erfolg hatte, Tinder, machte die Funktion "nach rechts wischen" populär, um zu zeigen, dass man das Profil einer anderen Person mag. Seitdem wurde diese Funktion von den meisten Dating- oder "Meeting"-Apps übernommen, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, auszuwählen, mit wem sie "zusammenpassen". Eine Studie zeigt, dass 34 % der Nutzer von Dating-Apps scrollen, um "etwas zu tun, was Spaß macht", ähnlich wie bei der Gamifizierung sozialer Medien, die durch den Anstieg von Kurzvideos beschleunigt wurde.

Welche Neuheiten gibt es bei den Dating-Apps?

Dating-App-Plattformen entwickeln immer wieder neue Wege, um das Engagement zu erhöhen, Vertrauen aufzubauen und die Online-Dating-Erfahrung mit benutzerfreundlichen Funktionen zu verbessern. Die Apps bemühen sich auch, den Nutzern mehr Möglichkeiten zu bieten, um die Suche nach genau dem, was sie suchen, einzugrenzen. Schließlich befinden wir uns im Zeitalter der Individualisierung, und die Menschen suchen nach zeitsparender Technik und sofortigen Antworten, ohne sich im Kreis zu drehen.

 

  • Video und Audio übernehmen die Macht!

Seit dem viralen Erfolg des sozialen Mediums Clubhouse, bei dem die Nutzer in Audio-Chaträumen kommunizieren, sehen sich Dating-Apps mehr und mehr mit der Erkenntnis konfrontiert, dass das Hinzufügen von Audio der Schlüssel dazu ist, die Nutzer länger an die App zu binden. In diesem Sinne sind Audionachrichten-Funktionen üblich, und auch In-App-Videos tauchen auf, da die Nutzer mehr Authentizität verlangen und ihre Persönlichkeit auf neue Weise zeigen wollen.

Die Dating-App Hinge ("the dating app designed to be deleted") hat Ende letzten Jahres die Funktion "voice prompt" eingeführt, mit der Nutzer eine bis zu 30 Sekunden lange Sprachnachricht in ihrem Profil aufnehmen können.

voice prompts

Andere wie Bumble und Happn haben ebenfalls ähnliche Funktionen hinzugefügt, da Audio und Video die neue Form der Kommunikation sind, zumindest für die jüngeren Nutzer (Gen Z). Auch Kurzvideofunktionen werden schnell eingeführt, nachdem der Erfolg von TikTok gezeigt hat, dass es Nutzer dazu bringen kann, "viral zu gehen" und eine starke Bindung unter den Nutzern zu bilden.

 

  • Livestreaming und soziale Netzwerke

Die Apps gehen schnell dazu über, "Chat-Rooms" zu entwickeln und den Matchmaking-Prozess sozialer zu gestalten, in denen die Nutzer Themen diskutieren.

Anfang dieses Jahres führte Tinder Swipe Party ein, eine Funktion, mit der Tinder-Nutzer virtuell Freunde einladen können, sich am "Swipen nach rechts" zu beteiligen oder mit anderen Worten jeden potenziellen Match-Kandidaten zu überprüfen. Die Funktion ist eine technische Antwort auf eine bei den Nutzern bereits beliebte Offline-Aktivität. Das Co-Browsing wird dadurch ermöglicht, dass die Nutzer den Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon ihres Telefons erlauben, um mit Freunden über Kandidaten zu diskutieren.

Tinder organisiert auch digitale interaktive Veranstaltungen wie die "Swipe Night", bei der die Nutzer zusammenarbeiten, um einen Fall zu lösen, indem sie verschiedene Räume im "Haus" untersuchen und virtuell durchsuchen. Der Konkurrent Bumble hat seine eigene Version namens "Night In" auf den Markt gebracht, bei der die Nutzer über einen Video-Feed zu einem Wartebildschirm geführt werden, um das virtuelle Date zu starten. Die Funktion beinhaltet virtuelle Spiele, um den Nutzern Möglichkeiten zu bieten, das Eis zu brechen.

 

  • Präzise Segmentierung und zeitsparende Technik

Eine Umfrage ergab, dass die Hälfte der Nutzer von Dating-Apps in diesem Jahr angaben, sich auf sich selbst konzentrieren zu wollen, anstatt ihre Zeit mit Menschen zu verschwenden, die nicht ihren Vorstellungen entsprechen. Als Reaktion darauf testet Bumble eine Speed-Dating-Funktion, bei der die Nutzer vor dem "Matching" chatten.

In ähnlicher Weise versuchen Apps, das Engagement der Nutzer zu verbessern, indem sie ihnen genau das bieten, wonach sie suchen. So hat beispielsweise die französische Dating-App Fruitz, die kürzlich von Bumble übernommen wurde, ihre App speziell für die Bedürfnisse der Nutzer entwickelt und ermöglicht es ihnen, diejenigen herauszufiltern, die nicht auf der gleichen Seite wie sie stehen.

Bumble, ein etablierteres Unternehmen, ist auch für seinen Multi-App-Ansatz bekannt, bei dem die Nutzer zwischen Bumble "date", "bff" für Freundschaft und "bizz" für geschäftliche Kontakte wechseln können. Der Bizz-Modus bringt Nutzer mit Fachleuten in ihrer Umgebung zusammen, sowohl in Bezug auf den Standort als auch auf den Interessenbereich.

Auch bei kleineren Apps gibt es eine stärkere Segmentierung. Die Match Group hat Anfang des Jahres ihre neueste App namens Stir auf den Markt gebracht, die alleinerziehende Eltern miteinander verbinden soll, die allein in den USA eine Gemeinschaft von rund 20 Millionen Menschen bilden. Die führende App Tinder fügte einen "Entdeckungs"-Bereich hinzu, ähnlich wie bei sozialen Medien, in dem die Nutzer potenzielle Partner sehen können, die ähnliche Interessen wie sie haben, z. B. ob jemand Haustiere hat oder gerne reitet.

 

Was sind die Aktien der Dating-Apps?

Apps verdienen ihr Geld mit Werbung und durch den Verkauf von kostenpflichtigen Abonnements an die rund 20 Millionen Nutzer, die für den Zugang zu Premium-Funktionen bezahlen, wie z. B. die Verlängerung der Zeit für "Matches", die sonst nach 24 Stunden verschwinden würden (Bumble).

Der Bereich der Dating-Apps wird von der in den USA notierten Match Group (Ticker: MTCH) und Bumble (Ticker: BMBL) dominiert.

Marktanteil von Dating-Apps in den USA (2021)

market shares 2021

Quelle: businessofapps.com.

 

Match Group (ticker: MTCH) ist ein amerikanisches Technologieunternehmen, das das weltweit größte Portfolio an beliebten Online-Dating-Diensten besitzt und betreibt, darunter Tinder, Match.com, Meetic, OkCupid, Hinge, PlentyOfFish, Ship und OurTime, insgesamt über 45 globale Dating-Unternehmen.

match

 

Es meldet 16,4 Millionen zahlende Nutzer und ein Betriebsergebnis, das von 2017 bis 2021 jährlich um 24 % wächst. In seiner Investorenpräsentation vom Juni 2022 stellt das Unternehmen fest, dass es sich mehr in Richtung Video- und Live-Erlebnisse, mehr Community-Aspekte, die Phase des "Kennenlernens" online und in Richtung KI- und AR-gesteuerte Erlebnisse weiterentwickeln will.

 

Bumble Inc. (ticker: BMBL) ist ein amerikanisches Technologieunternehmen, zu dem Bumble, Badoo und Fruitz gehören. Mit seinem Schwerpunkt auf Frauen, die den ersten Schritt machen (für seine "Date"-Kategorie) und länger andauernde Beziehungen hat es sich schnell als führende App etabliert.

Es wurde zum Hauptkonkurrenten von Tinder, als es 2020 mehr als 100 Millionen Nutzer erreichte. In den letzten Jahren hat Bumble viele innovative Funktionen entwickelt und gezeigt, dass es möglich ist, Nutzer anzusprechen, die alle nach unterschiedlichen Dingen suchen, aber in derselben App (Bumble "date", "bff" oder "bizz"). Bumble Inc. hat über 3 Millionen zahlende Nutzer, ein Plus von 31 % gegenüber dem Vorjahr, und der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 18 % auf 220,5 Mio. USD (Q2, 2022). Bei der Bumble-App stieg der Umsatz um 33,2 %, während er bei Badoo zurückging. Im Juni 2022 lag der durchschnittliche Umsatz pro zahlendem Nutzer der Bumble-App bei 29,38 USD.

Schlussfolgerung

Da sich die beiden Marktführer Match Group und Bumble einen erbitterten Kampf um Marktanteile liefern, ist Innovation ein wichtiger Differenzierungsfaktor. Neue Funktionen können jedoch schnell kopiert werden, und die beiden etablierten Unternehmen verfügen über ein großes Budget, um technische Neuerungen in vollem Umfang zu entwickeln. Angesichts der eindeutigen Nachfrage nach digitaler Kontaktaufnahme könnten Dating-Apps in den kommenden Jahren gut positioniert sein, um zu wachsen.

bg_newsletter
LiveWire

15 hours ago

#PCE comes softer than expected #inflation #stocks #macro #Fed #trading

19 hours ago

#EUR advances, now near 5-month highs #fx #fed #trading

2 days ago

#US economy grows stronger than expected #gdp #trading