FlowBank

Könnte Elon Musks Engagement bei Twitter Auswirkungen auf Tesla haben?

Es ist viel passiert, seit Elon Musk angeboten hat, Twitter für 44 Mrd. USD zu privatisieren. Tesla-Anleger sind besorgt, dass der Deal eine dunkle Wolke über Tesla bringen könnte - und das zu einer Zeit, in der der Fokus des Milliardärs entscheidend sein könnte, um dem Autohersteller aus der aktuellen Krise zu helfen. Was sind die wichtigsten Änderungen, die Musk für Twitter plant, und könnte dies den Tesla-Aktionären schaden?

Die Abenteuer des Serienunternehmers in Twitter begannen am 31. Januar, als er im Stillen anfing, Aktien zu sammeln, und am 4. April einen Anteil von 9 % an Twitter enthüllte. Am 14. April bot Musk an, Twitter für 54,2 USD pro Aktie zu kaufen und sein Potenzial "freizusetzen".

Im Mai, nachdem der Vorstand das Angebot angenommen hatte und die Märkte weiter nach unten tendierten, drohte Musk damit, aus dem Geschäft auszusteigen, weil er der Meinung war, dass auf der Plattform eine enorme Anzahl von Bots (gefälschten Nutzern) existiert, die nicht öffentlich bekannt gegeben wird und die Zahl der echten "Nutzer", für die die Werbetreibenden bezahlen, stark reduzieren würde.

Am 6. Juni erhielt Twitter ein Schreiben von Musk mit der Aufforderung, die Daten über Twitter-Spam-Bots zur Verfügung zu stellen, andernfalls könne er den Vertrag kündigen. Einige Analysten glauben, dass dies eine Verhandlungsmethode sein könnte, um den Übernahmepreis nach den Marktturbulenzen zu senken.

twitter timeline

Dieser Trend ist in der gesamten Branche zu beobachten. Erst kürzlich senkte die PE-Firma Thomas Bravo ihren Übernahmepreis für das Softwareunternehmen Anaplan um 3 %. Anstatt sich auf einen langwierigen Rechtsstreit einzulassen, ist es für den Erwerber oft besser, einem kleinen Preisnachlass zuzustimmen. Bei Twitter könnte die Geschichte anders aussehen, da es ein Problem mit gefälschten Nutzern geben könnte und Musk möglicherweise einen großen Preisnachlass anstrebt.

Welche Änderungen plant Musk für Twitter?

Der Tesla-CEO hat deutlich gemacht, dass die freie Meinungsäußerung oberste Priorität hat, und Maßnahmen zur Einschränkung anstößiger Inhalte ergriffen, um die Plattform so attraktiv wie möglich zu machen.

Während einer virtuellen Fragerunde mit Twitter-Mitarbeitern Mitte Juni hob Musk seine Vision hervor, Twitter zu einer Super-App zu machen, ähnlich wie WeChat, einer führenden chinesischen Messaging-, Social- und Zahlungs-App.

Er teilte auch das Ziel mit, dass Twitter 1 Milliarde Nutzer oder etwa 770 Millionen mehr als heute anziehen soll, und erwägt, eine Gebühr für die Verifizierung von Konten zu erheben. Das blaue "Verified"-Abzeichen auf Twitter zeigt den Menschen, dass ein Konto authentisch ist. Er plant, es mehr wie TikTok zu gestalten und als Unterhaltungsplattform zu nutzen. Ein weiterer Schwerpunkt sind Nachrichten in Echtzeit, da einige Nutzer "Frontnachrichten" liefern.

Das Hinzufügen von Zahlungen hat ebenfalls höchste Priorität. In diesem Zusammenhang ist Musk auch ein lautstarker Befürworter der Meme-Kryptowährung Dogecoin, über die er häufig twittert. Musk wird von einem Dogecoin-Investor verklagt, der behauptet, es handele sich um ein "Schneeballsystem". Krypto-Enthusiasten haben weiterhin spekuliert, dass Elon Musk Krypto und insbesondere Dogecoin in die Twitter-Plattform integrieren wird.

Dogecoin timeline

Könnte das den Tesla-Aktionären schaden?

Aus den Unterlagen geht hervor, dass der Milliardär Tesla-Aktien im Wert von 8,5 Mrd. USD innerhalb von drei Tagen verkaufte, nachdem der Twitter-Vorstand dem Geschäft zugestimmt hatte. Die Tesla-Aktie ist seit Musks durchschnittlichem Verkaufspreis von 883 USD pro Aktie, mit dem er offenbar Geld für den Kauf von Twitter beschaffen wollte, stark gefallen. Seitdem befürchten die Anleger, dass der Tesla-CEO weitere Aktien verkaufen wird, um Barmittel für den Twitter-Deal zu beschaffen. Tesla-Aktien haben seit dem 4. April, dem Tag, an dem Musk seine Twitter-Beteiligung bekannt gab, 46 % verloren.

 

TSLA 22.06.2022

Besorgniserregender für Tesla-Aktionäre ist Musks Besessenheit von Twitter und die damit verbundene Ablenkung von der Lösung einiger der wirklichen Probleme und Herausforderungen bei Tesla. Er ist auch auf Twitter sehr aktiv und tauscht sich viel mit dem Twitter-Team aus. Außerdem teilt er Memes, fordert Politiker heraus und macht Witze über seine Kritiker. In der Zwischenzeit sind die Tesla-Aktionäre besorgt, dass die Zeit, die Musk für die Bemühungen um eine Senkung des Kaufpreises und die Monetarisierung von Twitter aufwenden wird, die Performance der Tesla-Aktie beeinträchtigen wird.

Musk tweets deal

Auf die Frage, ob er der CEO von Twitter werden wird, antwortete er, dass er sich nicht um Titel kümmere und schlug vor, dass er Twitter vielleicht zusätzlich zu seiner Tätigkeit als CEO von Tesla und SpaceX leiten oder mit leiten könnte.

Auch die Mitarbeiter von SpaceX nehmen Musks neu entdeckte Ablenkung zur Kenntnis. SpaceX-Mitarbeiter haben sich Berichten zufolge in einem internen Brief über Musks Verhalten auf Twitter beschwert, das eine Ablenkung für SpaceX darstellt.

Wie viele andere Unternehmen hat auch Tesla während der Pandemie zu viele Mitarbeiter eingestellt, und die Auflösung des Unternehmens hat mit Entlassungen begonnen, was zu Frustration führt, da Musk mit "düsteren" Wirtschaftsprognosen eine gemischte Botschaft vermittelt.

Zweifellos sind die Fundamentaldaten von Tesla solide, mit robusten Erträgen und solidem Wachstum. Das Unternehmen befindet sich jedoch in einer stürmischen Phase, die durch Sperrungen in China, eine sich verlangsamende Wirtschaft, das Management von Beständen und Kapazitäten zur Kostenkontrolle, die Expansion mit den Fabriken in Berlin und Austin sowie Pläne zum Bau einer zweiten Fabrik in Shanghai gekennzeichnet ist.

Schlussfolgerung

Für Tesla-Anleger ergibt sich ein unscharfes Bild, da Twitter nach wie vor stark im Fokus von Elon Musk steht. Positiv ist, dass sich die Stimmung für Tesla erholen dürfte, wenn Musk die Übernahme von Twitter erfolgreich abschließt, einen charismatischen CEO einsetzt und etwas Abstand zu den sozialen Medien hält. In der Zwischenzeit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der öffentlichkeitswirksame Milliardär weiterhin im Rampenlicht steht und sowohl Tesla als auch SpaceX und möglicherweise irgendwann auch Twitter leitet. Angesichts der zahlreichen Faktoren, die das Wachstum von Tesla beeinflussen, könnte sich Musks Engagement bei Twitter nur als Ablenkung erweisen, aber in der Zwischenzeit scheinen die Auswirkungen auf die Sorgen der Aktionäre ernst zu sein.

bg_newsletter
LiveWire

20 minutes ago

#Stocks recover on signs #China #reopening. #Nasdaq #trading $QQQ $SPY #markets #forex

19 hours ago

Black Gold Under Pressure #COVID #WTI #oil #trading

1 day ago

Key data to watch this week #stocks #pce #cpi #trading