FlowBank

Die wichtigsten Erkenntnisse aus den Ergebnissen

Mehr als 80 % der Unternehmen im S&P 500-Index haben bisher ihre Ergebnisse für das zweite Quartal vorgelegt, und obwohl die Gewinne nicht so hoch ausfielen wie im letzten Jahr, liegen die Aktien im Durchschnitt immer noch 13 % höher als im Juni. Warum freuen sich die Anleger über die Nachrichten zum zweiten Quartal?

Das Glas halb leer oder halb voll?

Die Anleger gingen mit einem halb leeren Glas in die Gewinnsaison und neigten dazu, negativ zu denken. Sie befürchteten, dass eine hohe Inflation, ein starker Dollar und eine sich abschwächende Wirtschaft zu schwachen Gewinnen führen würden. Viele erwarteten, dass die Unternehmen mit den Ergebnissen des zweiten Quartals all ihre schlechten Nachrichten auf einmal veröffentlichen würden.

Doch selbst wenn die Unternehmen die Gewinnerwartungen nicht wie im Jahr 2021 in Rekordhöhe übertreffen, belohnen die Anleger Unternehmen, die die Erwartungen erfüllt und ihre Prognosen nicht gesenkt haben. Besser als befürchtet" ist der Schlüssel zu diesem Quartal.

tab

Während die Gesamtnachfrage gesund bleibt, sind die Herausforderungen der Lieferkette eines der wichtigsten Themen dieser Gewinnsaison, das von fast allen Unternehmen erwähnt wird, meist als Belastung für die Gewinne. Die Unternehmen sind gezwungen, umzudenken, zu optimieren und Produktionsstätten näher an die Kunden zu verlegen.

Ein weiteres Thema ist das Ausmaß, in dem die Unternehmen ihre Preise aggressiv anheben, da sie sich als besser gerüstet erweisen, um dem Kostendruck zu begegnen. Es gibt zwar Anzeichen dafür, dass die Kunden weniger einkaufen, was die Befürchtungen vor der Bekanntgabe der Ergebnisse bestätigt, aber diejenigen, die weiterhin einkaufen, geben bei steigenden Preisen auch mehr aus. UPS konnte seinen Umsatz dank einer Preiserhöhung um 11,9 % steigern, obwohl das tägliche Paketaufkommen um 4 % zurückging. Es gibt viele ähnliche Beispiele dafür, wie die Verbraucher durch Inflation, steigende Zinsen und andere makroökonomische Faktoren unter Druck geraten, was darauf hindeutet, dass sich die finanzielle Gesundheit von Verbrauchern mit niedrigem Einkommen und wohlhabenden Verbrauchern aufspaltet.

Und schließlich mussten die ersten COVID-Nutznießer, die davon ausgingen, dass die Pandemie eine dramatische, dauerhafte Beschleunigung ihrer Geschäftsentwicklung bewirken würde, ihre ehrgeizigen Wachstumspläne zurücknehmen. Von Shopify über PayPal bis hin zu Robinhood kündigten alle Unternehmen an, dass sie Kostensenkungspläne in Angriff nehmen würden. Dies wurde von den Anlegern recht gut aufgenommen.

Noch lange nicht perfekt, aber immer besser

Das Umfeld ist alles andere als perfekt. Insgesamt stiegen die Margen weniger stark als die Einnahmen, was bedeutet, dass die Unternehmen nicht in der Lage waren, alle Kostensteigerungen an ihre Kunden weiterzugeben. Daher muss weiterhin auf eine wesentliche Verbesserung der Margenaussichten gewartet werden. Ohne eine Verbesserung der wirtschaftlichen Aussichten oder wesentliche Kürzungen bei den Betriebsausgaben könnten die Margen weiterhin unter Druck bleiben. Und was die Umsatz- und Gewinnschätzungen betrifft, so sind die Analysten zwar immer noch optimistisch für die zweite Hälfte dieses Jahres, aber die Aussichten für 2023 werden immer weniger positiv eingeschätzt, wobei die durchschnittliche Schätzung um 2 bis 5 % nach unten korrigiert wurde. Der Hauptgrund dafür ist die Inflation, die die Federal Reserve veranlasst hat, ihren Leitzins aggressiv anzuheben, um die Nachfrage zu dämpfen.

Dennoch sehen die Märkte allmählich ein wenig Licht am Ende des Tunnels, was die Inflation angeht. Elon Musk, Chief Executive Officer von Tesla, sagte, dass die Rohstoff- und Komponentenkosten des Unternehmens in den nächsten sechs Monaten tendenziell sinken werden. ÖL  und auch die weltweiten Lebensmittelpreise beginnen sich zu erholen, nachdem die Besorgnis über die Versorgung mit Getreide und Pflanzenölen nachgelassen hat, nachdem die Ukraine die Exporte wieder aufgenommen hat; der Index der Vereinten Nationen für die weltweiten Lebensmittelkosten ist im Juli um fast 9 % gesunken. Aus diesen Gründen scheinen die Märkte zuversichtlicher zu glauben, dass die Weltwirtschaft den Höhepunkt der Inflation überschritten haben könnte.

Wie geht es jetzt mit dem Aktienmarkt weiter?

In ihrer kollektiven Weisheit hatten die globalen Finanzmärkte beschlossen, die jüngste Entscheidung der Federal Reserve, die Forward Guidance aufzugeben, als eine dovishe Wende zu interpretieren. Langfristige US-Staatsanleihen stießen auf Interesse. Der rasante Anstieg des US-Dollars kam zum Stillstand. Und die Aktien stiegen, wobei der S&P500 kurz davor stand, eine wichtige Trendlinie zu überwinden.

Der über den Erwartungen liegende Arbeitsmarktbericht vom Freitag ließ jedoch sofort Zweifel an der Plausibilität einer neutraleren Haltung der Fed aufkommen und führte zu weiteren Diskussionen über eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte im September.

Während sich die Chancen für einen solchen Schritt von 33 % am Donnerstag auf 60 % am vergangenen Freitag verdoppelt haben, ist es wichtig zu betonen, dass die Entscheidung der Fed weitgehend von der Inflationsdynamik und nicht nur von den Arbeitsmarktdaten abhängen wird. Solange sich die Inflationsrate im Monatsvergleich nicht beschleunigt, wird die Fed die Zinsen nicht aggressiv anheben müssen, was das Risiko einer harten Landung (Rezession) verringert. Daher werden die Inflationswerte in dieser und der nächsten Woche genau beobachtet werden. Und in der Zwischenzeit werden die Aktienkurse weiterhin den Zustand einer Wirtschaft widerspiegeln, die sich immer noch gut hält.
.

spy-1

Zum Mitnehmen

Wir haben festgestellt, dass die Anleger auf der Grundlage der Unternehmensgewinne zu dem Schluss gekommen sind, dass es keinen Grund gibt, anzunehmen, dass wir uns heute in einer Rezession befinden oder in diesem Jahr wahrscheinlich in eine solche geraten werden. Der Arbeitsmarkt läuft nach wie vor auf vollen Touren, und die Gewinne des zweiten Quartals zeigen dank gesunder Verbraucherausgaben ein zweistelliges Umsatzwachstum. Die Gewinnspannen haben sich in diesem Quartal zwar verschlechtert, aber das sollte keine große Überraschung sein, da wir uns von historischen Höchstständen entfernen. Nichtsdestotrotz wird dies ein wichtiger Trend sein, den es in den kommenden Monaten weiter zu beobachten gilt. Und während die Inflation die Brieftaschen der Kunden belastet, beginnen die Rohstoffpreise und die Indikatoren für die Inflationserwartungen einen Abwärtstrend zu bilden. Dies dürfte dazu beitragen, den Druck von den Verbrauchern mit niedrigem Einkommen zu nehmen.

bg_newsletter
LiveWire

14 hours ago

US #PCE inflation runs hot #stocks #trading #forex $QQQ $SPY

18 hours ago

#Stocks rebound on better economic data #markets #trading

2 days ago

#US economy shows continuous strength #markets #trading