Halbleiter: die boomende Chipindustrie

In der Halbleiterindustrie herrscht Hochkonjunktur, und die Chiphersteller reagieren darauf mit einer Welle neuer Investitionen. Wo finden Anleger attraktive Möglichkeiten?

Halbleiter sind unverzichtbar für den Betrieb moderner Technologien, von elektronischen Geräten, dem Internet der Dinge (IOT), künstlicher Intelligenz (AI), machine learning bis hin zu Elektrofahrzeugen (EVs). Einige Unternehmen konzentrieren sich auf die Entwicklung von Spitzentechnologien, während andere sich auf die Herstellung der Chips konzentrieren, meist in Asien.

Robuste Nachfrage

Die Nachfrage ist extrem hoch und wird durch den Bedarf an fortschrittlichen Chips für intelligente Technologien angekurbelt. Berichten zufolge wird erwartet, dass der Umsatz der Halbleiterindustrie um 8.8% steigt und im Jahr 2022 600 Mrd. USD erreichen wird. Die Nachfrage hat sich aufgrund von wachstumsstarken Bereichen wie Cloud Computing, EVs, IOT, Krypto-Mining und E-Sport beschleunigt.

 

Semis by application-1

 

Darüber hinaus durchläuft die Halbleiternachfrage in der Regel Boom- und Bust-Zyklen, aber der Zyklus ist in den letzten Jahren glatter geworden, unterstützt durch das Aufkommen neuer Industrien wie Elektrofahrzeuge, Datenspeicher und intelligente Geräte.

 

Semi industry growth

Es wird erwartet, dass das Wachstum über Jahre hinweg stark bleibt. Zusätzlich zu den technologischen Fortschritten sind die Verbraucherausgaben aufgrund des robusten globalen Wachstums stark.

Aufholjagd bei der Versorgung

Vielleicht ist die Angebotsseite die interessanteste. Die derzeitige Chip-Knappheit verursacht Schockwellen und betrifft Unternehmen von Automobilherstellern bis hin zu Spieleherstellern, z. B. für die Nintendo-Konsolen. Die Pandemie führte zu Fabrikschließungen, Lieferverzögerungen und Versandproblemen. Die mangelnde Sichtbarkeit der Nachfrage aufgrund der Pandemieschocks hat die Chiphersteller veranlasst, zu wenig in Anlagen zu investieren, da die Nachfrage die Erwartungen überstieg.

Es wird erwartet, dass sich der Mangel an Chips eher noch verschlimmert, als dass er sich bessert, da die Chiphersteller Schwierigkeiten haben, das Angebot schnell genug zu erhöhen, um die hohe Nachfrage zu befriedigen. Unterbrechungen in der Lieferkette führen zu Verzögerungen von bis zu neun Monaten bei Autos und drei Monaten bei Unterhaltungselektronik. Wir gehen davon aus, dass diese Unterbrechungen bis Mitte des 2022 Jahres nachlassen und sich die Versorgung mit Chips bis zum Jahresende verbessern wird, wobei 2023 mit größeren Fortschritten zu rechnen ist.

Die Hersteller geben offenbar massiv Geld aus, um die Produktion zu steigern, und werden dabei von den Regierungen unterstützt, die die Entwicklung inländischer Chipkapazitäten für wichtig halten. TSMC, auf das mehr als 90 % des Marktes für fortschrittliche Prozessoren entfallen, hat angekündigt, dass es allein in diesem Jahr mehr als 40 Milliarden US-Dollar ausgeben wird, um die Produktion zu steigern. Intel plant, in diesem Jahr 25 Mrd. USD auszugeben, und Samsung Electronics ist auf einem mehrjährigen Investitionsprogramm von insgesamt mehr als 100 Mrd. USD. Darüber hinaus plant Intel bis 2024 den Bau einer 17 Mrd. USD teuren Fabrik in Texas.

Der Angebotsboom ist in vollem Gange, beschleunigt durch Subventionen, von Regierungen, darunter Taiwan, Japan, die USA, China, Indien und das Vereinigte Königreich. Es ist zu einem technologischen Wettlauf geworden, da es sich die Länder nicht leisten können, bei Schlüsselkomponenten so stark von anderen abhängig zu sein. So haben die USA beispielsweise einige chinesische Unternehmen aus Gründen der nationalen Sicherheit auf eine schwarze Liste gesetzt, was es ihnen erschwert, Schlüsselkomponenten zu beziehen. Darüber hinaus hat China zwar deutlich gemacht, dass der technologische Fortschritt eines seiner wichtigsten langfristigen Ziele ist, doch die USA holen schnell auf und bieten staatliche Unterstützung, um sich einen technologischen Vorsprung zu verschaffen. Die jüngste Neuerung ist, die "China Bill", welche, sofern sie verabschiedet wird, 52 Milliarden US-Dollar in die heimische Halbleiterproduktion in den USA fließen lassen soll. Die Liste ist lang, aber Japan bietet Anreize in Höhe von 6,8 Mrd. USD, um globale Chiphersteller anzulocken, und Indien plant über einen Zeitraum von sechs Jahren 10 Mrd. USD für die Entwicklung seiner eigenen Halbleiterindustrie auszugeben.

Es wird wahrscheinlich Jahre dauern, bis das Angebot die Nachfrage einholt. Aufgrund der massiven Investitionen, die derzeit getätigt werden, und der Tatsache, dass viel mehr Kapital in den Markt fließt, könnte es jedoch zu einem Preisdruck kommen, und es ist zu erwarten, dass sich der Wettbewerb verschärfen wird.

Wie soll man investieren?

Die Chip-Giganten teilen sich auf in die Designer, die die Spitzentechnologien entwickeln, wie Nvidia und AMD, und die Anbieter und Hersteller, wobei TSMC, Intel und Samsung Electronics die größten sind.

Der MVIS US Listed Semiconductors 25 Index (siehe unten) bildet die Performance der 25 größten börsennotierten US-Halbleiterunternehmen ab.

 

MVIS index

Ein Engagement in Chips über wachstumsstarke Unternehmen wie Nvidia könnte langfristig attraktiv sein, aber die hohen Bewertungen machen die Aktie anfällig für Rückschläge. Ein diversifizierterer Ansatz über einen ETF sollte sich als weniger volatil erweisen.

Wir betrachten das Thema als mögliche Ergänzung zu einem breiteren Tech-Engagement. Ein Blick auf die vergangene Performance des technologielastigen Nasdaq 100 Index im Vergleich zum VanEck Vectors Semiconductor ETF (SMH) deutet darauf hin, dass die Anlegerstimmung in letzter Zeit "zu heiß" geworden sein könnte und dass mittelfristig eine Rückkehr zum Mittelwert erfolgen könnte, um dem Nasdaq zu folgen. In ähnlicher Weise könnte der Nasdaq zu den Halbleitern aufschließen, was durch die günstigen Bewertungen großer Komponenten wie Meta und Alphabet unterstützt wird, während die Halbleiter aufgrund der jüngsten Ausweitung des Multiples auf mehr Widerstand stoßen könnten.

SMH perf updated 19.01.2022

Mit anderen Worten: Die Anleger sollten bei den Bewertungen vorsichtig sein, da der Markt besonders empfindlich auf steigende Kreditkosten reagiert und die Bewertungsmultiplikatoren von Halbleitertiteln bei einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums unter Druck geraten könnten.

Schlussfolgerung

Die Halbleiterbranche ist ein attraktives langfristiges Thema mit zahlreichen Wachstumschancen. Die Anleger sollten jedoch vorsichtig sein, da Halbleiteraktien in letzter Zeit "heiß" sind. Sie sind auch anfällig für eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen (obwohl dies nicht unser Basisszenario ist), und Wellen von Unternehmensinvestitionen werden den Wettbewerb in den kommenden Jahren wahrscheinlich verschärfen.

bg_newsletter
LiveWire

18 minutes ago

#S&P500 records 7th week of losses #stocks #trading

2 hours ago

#Richemont signals caution for #luxury sector #stocks #trading

6 hours ago

S&P500 futures break above 2day resistance level #stock $spy #china #trading