FlowBank

Was kauft Warren Buffett?

Die jüngsten Top-Käufe eines der erfolgreichsten Investoren könnten angesichts der unsicheren Aussichten Perspektiven bieten. Und könnte uns die "Formel" von Warren Buffett dabei helfen, in seine Fußstapfen zu treten und zu versuchen, herauszufinden, welche Unternehmen mit einem Abschlag gehandelt werden?

Der fünftreichste Mensch der Welt, Warren Buffett, leitet die riesige Konglomerat-Holding Berkshire Hathaway, die er dank kluger und dauerhafter Investitionen von einer bescheidenen Größe im Jahr 1970 zu einem heutigen Riesen gemacht hat.

Im vergangenen Jahr stieg Berkshires Bargeldbestand auf ein Rekordhoch, so dass das Konglomerat in einer Position der Stärke ist, um einem wirtschaftlichen Abschwung zu begegnen.

Wie macht er das? Eine Momentaufnahme der Buffett-'Formel'

Warren Buffett identifiziert "exzellente" Unternehmen anhand der Branchenaussichten und der Fähigkeit des Managements, attraktive Aktionärsrenditen zu erzielen. Hier sind einige der Elemente, die seiner disziplinierten Anlagephilosophie entsprechen.

 

  • Sicherheitsspanne: Buffett glaubt an Investitionen in Wertpapiere, die mit einem "signifikanten" Abschlag auf seinen Zielpreis gehandelt werden, der den inneren Wert widerspiegelt, zu dem die Aktie seiner Meinung nach gehandelt werden sollte. Darüber hinaus glaubt er an Investitionen in Unternehmen mit großen Gewinnspannen, da diese in der Regel Konjunkturabschwünge besser überstehen.

 

  • Ein leicht zu verstehendes Unternehmen sollte bei der Investitionsentscheidung helfen. Er ist der Ansicht, dass Unternehmen mit einem starken Geschäftsgraben ausgewählt werden sollten, die nur sehr schwer nachgeahmt werden können und die relativ einfach zu betreiben sind. Es sollte vorhersehbare und nachgewiesene Erträge haben.

 

  • Der Preis sollte für "wunderbare" Unternehmen fair sein. Buffett ist berühmt dafür, dass er lieber ein wunderbares Unternehmen zu einem fairen Preis kauft als ein faires Unternehmen zu einem wunderbaren Preis.

Was kauft Berkshire Hathaway?

Buffetts Unternehmen hat in diesem Jahr mehr als 50 Mrd. USD in Aktien investiert. Infolgedessen stieg der Gesamtwert des Berkshire-Aktienportfolios im ersten Quartal 2022 um 10 % von 331 Mrd. USD auf 364 Mrd. USD, wobei die meisten Käufe Anfang März getätigt wurden.

Berkshire hat mit einer Investition in HP und mit dem Rückkauf von Berkshire-Aktien einen großen Beitrag zu Öl- und Gaswetten und Value Plays geleistet.

 

  • Occidental Petroleum (Ticker: OXY) hat sich in diesem Jahr dank des Anstiegs der Energiepreise mehr als verdoppelt. Berkshire hat seinen Anteil auf 17,4 % aufgestockt und 7 Mrd. USD investiert, um der größte Aktionär zu werden, was die Spekulationen über eine vollständige Übernahme anheizt. Berkshire besitzt außerdem Optionsscheine zum Kauf weiterer Occidental-Aktien im Wert von 5 Mrd. USD.
  • Chevron (Ticker: CVX) ist schon seit einiger Zeit ein Favorit von Buffet, da Berkshire Ende März einen Anteil im Wert von mehr als 25 Mrd. USD an dem Ölriesen besaß. Die Chevron-Beteiligung ist jetzt eine der 4 größten Aktienbeteiligungen des Konglomerats.
  • HP Inc. (Ticker: HPQ) - Berkshire investierte 4,4 Mrd. USD in das alteingesessene Technologieunternehmen HP Inc. und wurde mit einem Anteil von 11,5 % der größte Aktionär. HP ist ein reifes Unternehmen mit geringem Wachstum. Das Unternehmen kauft jedoch seine eigenen Aktien zurück und steigert damit seine Kennzahlen für den Gewinn pro Aktie. Die Anleger setzen darauf, dass HP zumindest seine Marktanteile bei PCs und Druckern halten kann.
  • Activision Blizzard (Ticker: ATVI) ist eine kürzlich von Berkshire aufgebaute Position, mit der das Unternehmen auf den niedrigeren Aktienkurs von ATVI gegenüber dem Barangebot von Microsoft in Höhe von 95 USD pro Aktie setzen will. ATVI-Aktien werden derzeit für ~78,8 USD gehandelt, was die Ungewissheit widerspiegelt, ob das Geschäft von den Aufsichtsbehörden genehmigt wird, und die Bedenken der Anleger hinsichtlich der negativen Folgen eines solchen Szenarios. Im Falle einer Genehmigung wäre der Kauf im Wert von 68,7 Mrd. USD die bisher größte Übernahme im Technologiesektor.

ATVI 05.07.2022


  • Berkshire Hathaway (Ticker: BRK-B): Erwähnenswert ist auch, dass Berkshire im ersten Quartal eigene Aktien im Wert von mehr als 3 Mrd. USD zu einem Durchschnittspreis von 307 USD je Aktie zurückgekauft hat. Der aktuelle Kurs (Stand: 5. Juli) liegt bei ~275,7 USD. Ausgehend von den öffentlichen Unterlagen vom 14. Juni können wir davon ausgehen, dass Berkshire weitere Aktien im Wert von 1 bis 2 Mrd. USD zurückgekauft hat. Der Betrag ist relativ gering im Vergleich zu den gigantischen 52 Mrd. USD, die Berkshire zwischen 2020 und 2021 für Rückkäufe ausgibt. Das Konglomerat könnte seine eigenen Aktienrückkäufe verlangsamen, da es angesichts der sich verschlechternden Wirtschaftslage mit mehr "Geschäftsmöglichkeiten" rechnet.


    BRKB 05.07.2022

Was sind die wichtigsten öffentlichen Beteiligungen von Berkshire?

Das Berkshire-Investitionsportfolio an börsennotierten Unternehmen ist sehr konzentriert, wobei die fünf größten Beteiligungen Apple, Bank of America, American Express, Chevron und Coca-Cola sind und über 75 % des Gesamtportfolios ausmachen.

Berkshire holdings

Wenn man die jüngsten Käufe betrachtet, könnte eine Beimischung zu Öl- und Gasunternehmen strategisch sein, um die Wetten auf ein längeres Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bei extrem knappen Ölvorräten zu erhöhen. Vor dem Hintergrund steigender Zinsen passen auch HP Inc. als Value Play und Activision Blizzard als Arbitragemöglichkeit zu Warren Buffetts Ansatz.

Conclusion

Buffetts bewährte Anlagephilosophie konzentriert sich auf die Suche nach qualitativ hochwertigen Anlagemöglichkeiten, die einen erheblichen Preisnachlass bieten. Berkshires Käufe zeigen uns, dass er Abschläge bei Öl- und Gasunternehmen sieht!

bg_newsletter
LiveWire

20 minutes ago

#Stocks recover on signs #China #reopening. #Nasdaq #trading $QQQ $SPY #markets #forex

19 hours ago

Black Gold Under Pressure #COVID #WTI #oil #trading

1 day ago

Key data to watch this week #stocks #pce #cpi #trading