Was ist eine Aktie?

Eine Aktie ist ein Teil des Gesamtkapitals eines Unternehmens, das mehr als einen Aktionär hat und mittels Aktiengesellschaften an der Börse gehandelt wird. Alle Personen und Anleger, die einen Anteil an dem Unternehmen halten oder investieren, können daher als Eigentümer betrachtet werden. Dadurch haben sie auch Rechte wie den Erhalt von Dividenden und die Möglichkeit, Entscheidungen im Unternehmen zu treffen.

Definition - was ist eine Aktie?

In einem Unternehmen mit Aktien hat jeder Aktionär einen Eigentumstitel. Durch diese Unternehmensanteile hat er also Macht innerhalb des Unternehmens, in welches er investiert hat. Die Beteiligung an einem Unternehmen hat viele Vorteile, birgt aber auch Risiken. In der Tat handelt es sich um eine mehr oder weniger riskante Finanzanlage, da der Aktienkurs an einer Börse stark schwankt. Von einem Tag auf den anderen ist ein deutlicher Anstieg oder Rückgang zu beobachten. Geht das Unternehmen jedoch in Konkurs, können alle Anteilseigner einen Teil oder ihre gesamte Investition mitnehmen.

Es gibt verschiedene Arten von Aktien, die je nach Sicherheit kategorisiert werden können. Natürlich folgen sie nicht den gleichen Regeln. Es gibt:

  • Börsennotierte und nicht börsennotierte Aktien
  • Namensaktien und "Inhaber"-Aktien
  • Vorzugsaktien und Stammaktien
  • Aktienoptionsscheine oder damit verbundene Wertpapiere

 

Die Merkmale der Aktie

Die Aktie hat eine unregelmässige Charakteristik, wenn es um Investitionen am Aktienmarkt geht. Dieses Finanzierungsinstrument kann also von einem Moment zum anderen steigen und fallen. Im Gegensatz dazu garantieren andere Finanzprodukte stets Fortschritt und Wachstum im Laufe der Zeit. Bei einer Aktie kann das investierte Kapital sowohl schnell steigen als auch sehr tief fallen.

Die Besitzer von Aktien können jedoch einen beträchtlichen Wertgewinn beim Wiederverkauf dieser Aktien erwarten, was bei anderen Produkten nicht der Fall ist. Deshalb ist es wichtig, sich vor der Investition in eine Aktie über deren Risiken und im Klaren zu sein und auch mit Verlusten im Handel zu rechnen.

Die mit den Aktien verbundenen Rechte

Durch die Anteile, die Sie an einem Unternehmen halten, können Sie bestimmte Rechte in Anspruch nehmen. Erstens gibt es das Recht auf eine Dividende, wenn das Unternehmen am Ende des Jahres eine ausschüttet. Zudem haben alle Aktionäre das Recht, über alles, was im Unternehmen geschieht, informiert zu werden und dazu Fragen zu stellen. Dazu gehört auch der Jahresbericht der Firma, der allen Aktionären oder dem Vorstand der Aktionäre vorgelegt werden muss. Auch Wikipedia liefert viele Infos zu Firmen und Unternehmen.

Darüber hinaus hat jeder, der einen Anteil an einem Unternehmen hält, auch ein Stimmrecht. Jedes Mal, wenn eine Hauptversammlung im Unternehmen stattfindet, erhalten die Aktionäre eine Einberufung.

Wie eine Aktiengesellschaft funktioniert

Es sei darauf hingewiesen, dass die Aktiengesellschaft ein Gesellschaft ist, die nach einem anderen Prinzip arbeitet als andere Gesellschaftsformen. Sie kann auch als "Unternehmen" bezeichnet werden und dient vor allem dazu, Geschäfte zu machen und Gewinne zu erzielen. Wenn ein Unternehmen einen ausreichend grossen Umsatz erzielt, wird es zumeist in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Eine Aktiengesellschaft ist viel komplizierter zu betreiben und teurer als andere Unternehmensarten. Eine weitere Besonderheit der Aktiengesellschaft ist, dass sie unmittelbar eine juristische Person ist. Sie ist also eine eigenständige Einheit, die sich von den Personen, die sie leiten, und den Aktionären unterscheidet. Es handelt sich also um ein Unternehmen, das in seinen Rechten, seinen Pflichten und seiner eigenen Existenz autonom ist.

Die Bedeutung von einem Depot für Wertpapiere

Das Depot ist ein Bankkonto, das für die Hinterlegung von Wertpapieren bestimmt ist, die ein Aktionär erworben hat. Es ist also dieses Konto, das die Verwaltung des Vermögens, in das man investiert hat, ermöglicht. Dank eines Wertpapierdepots können die Aktionäre alle Transaktionen in Bezug auf ihre Aktien und Anleihen durchführen.

Ein Wertpapierdepot ist für Aktionäre unerlässlich, ja sogar obligatorisch, da von diesem Konto aus die Kontrolle über Ihre Angelegenheiten in jedem Land der Welt ausgeübt werden kann. Wo auch immer Sie investiert haben, es ist immer möglich, Ihre Aktien über Ihr Depot zu verwalten.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Aktien ein Anteil eines jeden Aktionärs an einem Unternehmen sind. Sie ist auch das Mittel, mit dem alle Aktionäre ihre Rechte geltend machen können. Um Aktien effizient verwalten zu können, benötigen Sie ein Depot. FlowBank bietet die passende Plattform dafür.

Related articles

Fraktionsaktien

Fraktionsaktien

Was ist ein Short-Squeeze?

Was ist ein Short-Squeeze?

Was ist eine Limit Order?

Was ist eine Limit Order?

Was ist ein Aktiensplit?

Was ist ein Aktiensplit?

bg_newsletter