Was sind Futures?

In der Welt des Handels und der Finanzen gibt es mehrere mögliche Märkte. Die Börse mit Optionen und Hebelwirkung oder auch die Terminmärkte (Futures). Der Handel mit Futures definieren eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen, zu deren Verkauf oder Kauf sich ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum und zu einem im Voraus vereinbarten Preis als Terminkontrakt verpflichtet. Doch was sind diese Terminkontrakte und was steckt hinter einem Futures-Kontrakt?

Was sind Terminkontrakte?

Die wichtigsten Akteure im Bereich der Terminkontrakte sind:

  • Der Käufer
  • Der Verkäufer

 

Terminkontrakte sind Verträge zwischen zwei Unternehmen, von denen eines der Verkäufer und das andere der Käufer ist. Es handelt sich beim Futures-Handel nicht um einen einfachen Kaufvertrag. Es ist wichtig zu wissen, dass Terminkontrakte abgeschlossen werden, um ein Produkt zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu kaufen und zu verkaufen. Es handelt sich um eine Zusage des Auftraggebers, ob Käufer oder Verkäufer, dass die Ausführung der Futures-Kontrakte erfolgen wird, sobald der vorgesehene Termin erreicht ist. Dies ist auch der Zeitpunkt, an dem die Zahlung erfolgt.

Das zum Verkauf angebotene Produkt, der sogenannte Basiswert, kann physisch oder immateriell sein. Dabei kann es sich um Waren wie Reis, Mais, Öl oder Finanzinstrumente wie Aktien, Börsenindizes oder andere handeln. Das Wichtigste bei dieser Art von Verträgen ist, dass das Vertragsprodukt pünktlich geliefert und im Gegenzug bezahlt wird.

Der Mechanismus von Terminkontrakten

Terminkontrakte gibt es schon seit Jahrhunderten. Einst für landwirtschaftliche Märkte genutzt, hat es sich bewährt. Wenn sich die Jahreszeiten änderten und der Wettbewerb zunahm, befürchteten die Landwirte in der Vergangenheit, dass sie ihre Bestände nach der Ernte nicht mehr rechtzeitig verkaufen konnten. Daher haben sie den zukünftigen Verkauf ihrer Produkte im Voraus bedacht. Wenn manche Ernten zu üppig ausfielen, blieben Reste übrig, mit denen sie nichts anzufangen wussten. Im umgekehrten Fall, d. h. bei niedrigen Ernten, mussten die Preise überprüft werden, um die Verluste zu begrenzen.

Die Zahl der Käufer könnte jedoch aus beiden Gründen zurückgehen. Die Landwirte haben daher unter dem Überbegriff Commodity-Futures mit den Rohstoff-Futures einen Weg gefunden, ihre Erzeugnisse lange vor der Ernte zu verkaufen. Zu diesem Zweck handelten sie den Preis im Voraus aus und verkauften sie im Voraus an bestimmte Käufer. Die Käufer waren interessiert, weil sie ebenfalls einen ständigen und unvermeidlichen Bedarf hatten oder die Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen weiterverkaufen wollten.

Wirtschaftliche Bedeutung des Terminkontrakts oder CFDS

Wenn Sie nun wissen, was Terminkontrakte sind, sollten Sie wissen, dass sie von enormer wirtschaftlicher Bedeutung sind. Die Verwendung dieses Vertrags ist sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer von Vorteil. Die Erfindung dieses Systems der Finanzprodukte hat über Jahrhunderte eine bessere Kontrolle der Wirtschaft und des Marktes ermöglicht.

Das Termingeschäft, das auch als CFDS oder auf Englisch Contract For Differences bekannt ist, ermöglicht es Unternehmen, sich auf einen Verkauf in den kommenden Wochen oder Monaten mit Futures handeln vorzubereiten. Es ist auch vorgesehen, dass der Preis des Produkts zwischen dem Datum der Vereinbarung und der Zusage und dem Datum der Auszahlung des Produkts schwanken kann. Ergibt sich in einer solchen Situation eine negative Differenz, so obliegt es dem Verkäufer, die Preisdifferenz einzuziehen.

Future: Finanzielle Absicherung für die Zukunft

Die Möglichkeit, etwas zu verkaufen, das noch nicht auf Lager ist, ist zu einer Mode geworden, zu einer Revolution im System des Verkaufs bestimmter Produkte. Das Risiko von Verlusten und Kursverlusten ist für Anleger damit ausgeschaltet. Die verschiedenen Unternehmen, die Terminkontrakte verwenden, können nun ihre Bestände und ihre Käufer im Voraus vorbereiten. Wie jede andere Art von Vertrag können sie Klauseln enthalten, die in Kraft gesetzt werden und Parameter, die aufgehoben werden können. Es ist daher unerlässlich, alles in die Wege zu leiten, um einen Vertragsbruch zu vermeiden oder den verschiedenen Preisschwankungen der Produkte vorzugreifen.

Schlussfolgerung

Kurzfristige Verträge sind Verträge, die finanzielle Sicherheit und Rentabilität für verschiedene Produkte bieten. Die Experten von Flowbank arbeiten mit allen Instrumenten der Finanzprodukte, um Finanzprojekte und Terminkontrakte zu verwirklichen und Risiken zu minimieren.

Related articles

Was ist ein Leerverkauf?

Was ist ein Leerverkauf?

Wie man mit Optionen handelt

Wie man mit Optionen handelt

Was sind Puts und Calls?

Was sind Puts und Calls?

Was ist Leverage im Forex?

Was ist Leverage im Forex?

bg_newsletter